Besuch der Märchenjurte in Ulm

Weihnachten – da glitzern strahlende Lichter an schön geschmückten Tannenbäumen, da ertönen Weihnachtslieder und versetzen uns in wohlige Stimmung und es werden weihnachtliche Geschichte oder Märchen erzählt. Passend dazu beschäftigen sich die Schüler auch im Deutschunterricht mit dem Thema Märchen und lernen verschiedene Weihnachtsgeschichten sowie Wintergedichte kennen. 

Aus diesem Grunde kam den fünften Klassen der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule das Angebot des Theaters an der Donau, das mit seiner Märchenjurte auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt zu einer Märchenstunde einlädt, gerade recht. So machten wir uns im Rahmen des Deutschunterrichts gespannt auf den Weg, um in der Stadt den geheimnisvollen Ort zu besuchen. Denn wer wusste schon im Voraus, was eine Märchenjurte ist? In einer Märchenjurte werden Geschichten und Märchen lebendig, indem sie in einem bestimmten Zelt von Schauspielern szenisch erzählt und fesselnd präsentiert werden. Ausgestattet mit einer gemütlichen Feuerstelle und mit vielen Fellen, Decken und Kissen lud die Jurte zum Eintreten ein. Drinnen suchte man sich schnell einen Platz und wurde in der kuscheligen Atmosphäre schon bald von der Märchenerzählerin in den Bann gezogen. Gespannt lauschten die Kinder der Stimme der Erzählerin, die ein altersgerechtes und modernes Märchen erzählte.

Nach dem Besuch der Märchenjurte war dann noch Zeit für einen Bummel über den Ulmer Weihnachtsmarkt. Anschließend traten alle sichtlich zufrieden  mit dem Zug  die Heimreise an. Es war ein toller Ausflug, der allen Kindern großen Spaß machte.

Michel-Buck-Gemeinschaftsschule